Traumlandschaft Toskana – Radeln im Herzen Italiens

Reisetermin:
08.10. – 17.10.2022

Schwierigkeitsgrad:
Leichte bis mittlere Radtour in überwiegend flachem bis welligem, teilweise hügeligem Gelände (E-Bike empfohlen)

„Agriturismo“ nennt sich die neue Art, im Herzen der Natur Urlaub zu machen und dabei ganz in das Land einzutauchen. Wobei „neu“ relativ ist ─ Wikipedia übersetzt den Begriff zum Beispiel mit „Ferien auf dem Bauernhof“. Worauf ich eigentlich hinauswill? Was altbacken klingt und an Kinderferiencamps erinnert, wird in Italiens Rotweinregion Nr. 1 ganz neu gestaltet. Und so lässt es sich in einem Gutshof inmitten von Olivenhainen, Weinbergen und Zitrusbäumen so herrlich entspannen, dass auch wir Sie einladen möchten die Toskana von ihrer schönsten Seite zu entdecken. Mit Bus und Rad lassen sich bedeutende Kulturstätten und Naturhighlights mit Leichtigkeit erreichen.

1.Tag
Anreise nach Innsbruck zur Zwischenübernachtung
Weil wir natürlich nichts weniger wollen, als dass Sie bereits gestresst an Ihrem Urlaubsort ankommen, bringen wir Sie am ersten Tag der Reise zunächst nach Innsbruck. Beim ersten geselligen Abendessen können Sie bereits Kontakt zu Ihren Mitreisenden knüpfen und sich gemeinsam auf die kommenden Tage freuen.
Abendessen und Übernachtung in Innsbruck.

2.Tag
Weiterfahrt nach Massa Marittima/Toskana
Weiter geht’s in unserem komfortablen Reisebus zu Ihrem Hotel, einem ehemaligen Gutshaus im Herzen der Toskana. Das Areal von insgesamt 700 Hektar Größe beinhaltet Weinberge, Olivenhaine und Obstgärten, außerdem Pool und eine Terrasse zum Wohlfühlen. Die Oase der Ruhe wird Sie nach einem erlebnisreichen Tag auf dem Rad willkommen heißen und Ihnen ein warmes Zuhause bieten.
Abendessen und Übernachtung in Massa Marittima.

3.Tag
Radtour vom Landgut in den Stadtkern von Massa Marittima und zurück, ca. 38 km   
Vom Hotel aus beginnen Sie Ihre erste Radtour in den Stadtkern Massa Marittimas. Die frühere Etruskerstadt, die einige Kilometer entfernt auf einem Erzhügel 400 Meter über dem Meeresspiegel liegt, bietet Ihnen den Genuss einer Aussicht über die Region. Toskanisches Flair versprüht die Piazza Garibaldi, Herz der Città Vecchia, also der Altstadt. Der dreiecksförmige Platz lenkt alle Aufmerksamkeit auf den Dom San Cerbone und die Palazzi, die allerlei Geschichten aus vergangenen Jahrhunderten zu erzählen wissen. Heute beherbergen sie unter anderem das Rathaus der kleinen Stadt. Ringsherum drängen sich die regionstypischen mittelalterlichen Steinbauten mit ihren rostrot gefärbten Dächern und formen so ein kleines Labyrinth der Gassen. Bei einem Spaziergang erfahren Sie mehr über die bewegte Vergangenheit des Ortes und haben außerdem die Gelegenheit zu einem Apéritif auf der Piazza, dem politischen, religiösen und sozialen Zentrum.
Anschließend machen Sie sich auf den Heimweg, der auf anderer Strecke zurück zum Landgut führt. Mit herrlich dunkelgrünen Wäldern und sich in verschiedenen Blaustufen vom Horizont abhebenden Hügeln im Blick radeln Sie entspannt durch die mittelitalienische Landschaft.
Abendessen und Übernachtung in Massa Marittima.

4.Tag
Radtour durch die Maremma nach Grosseto, ca. 45 km   
Mit dem Bus geht es heute in den südlichen Teil der Maremma. Vorbei an der Provinzhauptstadt Grosseto bringen wir Sie in die berühmte Küstenregion, heute Naturschutzgebiet. Die Strecke verläuft entlang der Via Aurelia, einer römischen Straße, die heute sage und schreibe 2.260 Jahre alt ist und von Rom bis ins südfranzösische Arles führt. Ganz bis nach Rom wollen wir nicht fahren, stattdessen erkunden wir heute eine Landschaft, die nahezu unberührt von der Hand des Menschen geblieben ist. Das liegt darin begründet, dass der ehemals sumpfige Teil der Maremma im Mittelalter sehr gefürchtet war: Malaria konnte sich hier ungehindert ausbreiten und raffte viele Menschen dahin, sodass man irgendwann davon ausging, das Gebiet müsse von einem Fluch belegt sein. Heute, wo Europa malariafrei ist, können Sie die Radtour unbeschwert genießen und sich auf ein unvergleichliches Naturerlebnis einlassen.
Von der Ausstiegsstelle radeln Sie durch sanfte Hügel zunächst nach Montiano. Mit Ihrem E-Bike bewältigen Sie die Steigung zum Ortskern mühelos und können sodann einen Panoramablick über das Land bis hin zur tyrrhenischen Küste genießen. Mit etwas Glück erspähen Sie gar die vorgelagerte Insel Giglio. Nach einem stärkenden Päuschen können Sie entspannt nach Alberese herabrollen, wo Sie ein ganz besonderes Highlight erwartet. Eine Pferdekutsche wird Sie ins Herz des in den 70ern gegründeten Naturparks bringen. Dabei haben Sie alle Zeit der Welt, die herrliche mediterrane Landschaft zu entdecken und zu genießen. Üppige Pinienwälder, Herden des seltenen Maremma-Rinds und Olivenbäume säumen Ihren Weg zum Naturstrand Collelungo, einem traumhaften Fleckchen Erde fernab aller Hektik. Mit Blick auf das türkisblaue Mittelmeer genießen Sie hier ein Picknick mit lokalen Spezialitäten. Köstliche Antipasti und einen Schluck Chianti auf der Zunge ─ ja, so lässt es sich leben!
Ihren Abschluss findet die heutige Etappe in Grosseto. Die Stadt, die das Zentrum der Maremma-Region bildet, punktet mit ihrer noch vollständig von historischer Stadtmauer umschlossenen Città Vecchia. Hier bleibt noch ausreichend Zeit, eine Runde um den gotischen Dom und über die Piazza zu drehen, bevor es mit dem Bus zum Hotel zurückgeht.
Abendessen und Übernachtung in Massa Marittima. 

5.Tag
Radtour durch die Crete Senesi nach Siena, ca. 23 km
Nach kurzweiliger Busfahrt werden die Zweiräder ausgeladen und es kann losgehen. An ihren warmen Farben und vegetationsarmen Hügeln erkennen Sie bald die einzigartige Crete Senesi. Bodenerosion und heiße Sommer schufen die Landschaft, die uns schon beim Klang des Wortes „Toskana“ vor Augen kommt. Wie gemalt wirken Felder, Mittelmeer-Zypressen und die Biancane genannten felsenähnlichen weißen Hügel, durch die Sie Richtung Siena radeln.
Sie erwartet eine der schönsten Städte Italiens. Die Kunststadt Siena ist des Toskaners ganzer Stolz. Die fast kitschig schöne Altstadt voller alter Piazzen, Palazzi, Türme und Gassen wird von uns ausgiebig erforscht. Mittelpunkt ist zweifelsohne die Piazza del Campo, denn hier wird gelebt! Ob bei einem abendlichen Glas Rotwein mit Freunden oder beim Mitfiebern, wenn hier „Il Palio“ ausgetragen wird, eines der härtesten Pferderennen überhaupt ─ am Campo kommt man nicht vorbei. Bevor es mit dem Bus zurückgeht, haben Sie Zeit zum Bummeln. Wie wäre es mit einem köstlichen italienischen Eis vor dem Duomo di Siena, dem prächtigen Dom der Stadt?
Abendessen und Übernachtung in Massa Marittima.

6.Tag
Radtour von Massa Marittima nach Castiglione della Pescaia, ca. 52 km
Bald nach dem Frühstück brechen Sie vom Landgut zu Ihrer vierten Radtour auf. Durch Wald und Olivenhaine radeln Sie gen Süden. Das erste spannende Zwischenziel erreichen Sie mit Gavorrano in der oberen Maremma. Schon von weitem kündigt sich das ehemalige Bergbauzentrum durch seinen einem Amphitheater gleichenden Steinbruch an. Bis 1984 wurde hier so viel Pyrit abgebaut wie fast nirgendwo sonst. Das auch als Katzengold bekannte glänzende Mineral, aus dem hauptsächlich Eisen hergestellt wird, verhalf dem Dorf zu großem Wohlstand. Nur langsam wird der Ort von Touristen entdeckt, sodass hier die Welt noch in Ordnung ist und sich die ursprüngliche toskanische Lebensweise bewahrt hat. Der Aufbau des Hauptortes erinnert an ein Schneckenhaus, das seinen Anfang am Fuße des Hügels und sein Ende auf dem Rathausplatz findet. Immer schmaler werden die Straßen, je mehr Höhenmeter man bestreitet. Weiter geht’s über Vetulonia, einer jahrtausendealten Etruskerstadt, die sich pittoresk um einen fast 350 Meter hohen Hügel schmiegt, durch teils dichte Wälder bis ans Tyrrhenische Meer. Castiglione della Pescaia macht sich als Etappenende mehr als gut ─ mit Blick auf die schier unendlichen Wassermassen lässt es sich herrlich am Hafen entspannen.
Abendessen und Übernachtung in Massa Marittima.

7. Tag
Radtour um die Lagune von Orbetello, ca. 42 km
Nach einem morgendlichen Bustransfer umrunden wir die Lagune von Orbetello, die Sie bei der zweiten Radtour schon von Montiano aus erahnen konnten. Das WWF-Naturschutzgebiet beherbergt allerlei Vogelarten, Wild und seltene Flora. Auf einem langen Sanddünenstreifen radeln Sie durch Schirmpinienwälder, die tiefblaue Lagune immer im Blick. Mit etwas Glück können Sie sogar den einen oder anderen rosa Flamingo erspähen ─ also ans Fernglas denken! Am Nachmittag besuchen Sie den einzigen Skulpturenpark der Pariser Künstlerin Niki de Saint Phalle, den „Giardino dei Tarocchi“ bei Garavicchio. Ach, auf Italienisch klingt doch alles schön! Sicher kennen Sie die typischen Frauenfiguren mit betont üppigen und runden Formen. Der Park mit seinen organisch gestalteten Bewohnern erinnert an die farbenfrohen Bauten Gaudís in Barcelona. Mosaike, die sich auf wundersame Weise sehr harmonisch in die Natur einfügen, werden Ihnen neue Einblicke in die moderne Kunst vermitteln, bevor es mit dem Bus zurück zum Weingut geht.
Abendessen und Übernachtung in Massa Marittima.

8. Tag
Radtour nach Prata und Tatti und durch die Macchia mediterranea, ca. 40 km
Auf einer der beliebtesten Höhenstraßen unternehmen Sie eine Radtour ins Mittelalter. Die an die tausend Jahre alten Gemeinden Prata und Tatti bieten Ausblicke über die ganze Region. In der Ferne schimmert taubenblau das Mittelmeer, mit zusammengekniffenen Augen können Sie vielleicht sogar Korsika erahnen. Festungen und Orte zum Einkehren runden die Tour ab. Durch die Macchia mediterranea, einem Landschaftstyp aus dicht aneinander gekuschelten Büschen, Olivenfeldern und Wein radeln Sie zurück zum Hotel.
Abendessen und Übernachtung in Massa Marittima.

9. Tag
Fahrt nach Innsbruck zur Zwischenübernachtung
Schon ist es Zeit, der Toskana „A presto“ zu sagen und den Heimweg anzutreten. Wie zuvor auf dem Hinweg haben wir für Sie eine Zwischenübernachtung in Innsbruck eingeplant.
Das Alpenpanorama im Blick können Sie die Reise entspannt ausklingen lassen. In der Panoramasauna Ihres Hotels erholt es sich nochmal besonders gut.
Abendessen und Übernachtung in Innsbruck.

10. Tag
Heimreise
Gen Norden geht die Reise weiter. Im Gepäck: die Räder, eine Flasche Olivenöl oder intensiv roten Chiantis und bleibende Erinnerungen an spannende Begegnungen und herrliche Landschaftsbilder.

Ihre Hotels
4-Sterne-Hotel „Alphotel“, Innsbruck
www.alphotel.com

Landgut „Tenuta del Fontino“, Massa Marittima/Toskana
www.tenutafontino.it

Leistungen

  • Fahrt im modernen Komfortreisebus
  • Transport Ihres E-Bikes in einem Spezialanhänger
  • Frühstück auf der Hinreise
  • 9 x Übernachtung in den genannten Hotels
  • 9 x Frühstücksbuffet
  • 9 x Abendessen
  • Ortstaxe
  • Ständige Radreisebegleitung durch Thiesing Reisen
  • Ständige Busbegleitung
  • Zertifizierte örtliche Radreiseleitung während der Radtouren
  • Kutschfahrt Maremma inkl. Picknick
  • Eintrittsgelder bei Besichtigungen mit Führung
  • Insolvenzversicherung

Reisepreis

XXX € pro Person im Doppelzimmer
XXX € Einzelzimmerzuschlag