Der Alpe-Adria-Radweg von Salzburg nach Grado – Von den Alpen bis ans Mittelmeer  

Reisetermin:
06.06. – 16.06.2022

Schwierigkeitsgrad: Leichte Radtour in überwiegend flachem, teilweise welligem Gelände

Auf 410 Kilometern verbindet der Alpe Adria Radweg die Mozartstadt Salzburg mit dem oberitalienischen Fischerstädtchen und Badeort Grado. In Italien verläuft die Route teilweise auf stillgelegten Bahnlinien. Es erwartet Sie eine Alpenüberquerung der Extraklasse – und ohne Quälerei: Im steilsten Abschnitt nutzen Sie einfach Ihren Begleitbus.
Erleben Sie österreichische Gemütlichkeit und italienische Eleganz, atemberaubende Alpenpanoramen und glitzerndes Mittelmeer, Bergdörfer und Piazze, Germknödel und Garnelen!

1. Tag
Anreise nach St. Johann im Pongau/Salzburger Land  
Machen Sie es sich bequem und lassen Sie die frühsommerlichen Landschaften an sich vorbeiziehen. Über Paderborn, Kassel, Würzburg, Nürnberg, München und Salzburg erreichen Sie St. Johann im Pongau.
Abendessen und Übernachtung in St. Johann im Pongau.    

2. Tag
Radtour von Salzburg nach St. Johann im Pongau, ca. 63 km
Nach dem Frühstück bringen wir Sie zum Startpunkt Ihrer Radtour – in das wunderschöne Salzburg. Genießen Sie die atemberaubende Kulisse dieser einzigartigen Festspiel- und Mozartstadt, bevor Sie sich entlang der Salzach gemächlich auf den Weg machen. Über die alte Keltenstadt Hallein, die ihren Reichtum dem Salz verdankte, und vorbei an den Gollinger Wasserfällen erreichen Sie Golling mit hübschem Marktplatz und mittelalterlicher Burg. Weiter radeln Sie hinauf zum Pass Lueg-Höhe mit herrlichem Ausblick auf das Tennengebirge. Das Salzachtal wird nun zunehmend enger und Sie passieren die Salzachöfen, eine von der rauschenden Salzach geschaffene Schlucht. Nochmals erklimmen Sie einige Höhenmeter bis Werfen, das von einer filmreifen mittelalterlichen Burg überragt wird. Ab hier fährt es sich entspannt bis zu Ihrem Hotel in St. Johann.
Abendessen und Übernachtung in St. Johann im Pongau.    

3. Tag
Radtour von St. Johann im Pongau nach Bad Hofgastein, ca. 34 km
Auch heute radeln Sie zunächst gemütlich an der Salzach entlang. Ab Schwarzach steigt der Radweg an, bis Sie das einladende Gasteiner Tal erreicht haben. Über Dorfgastein erreichen Sie Ihr Ziel, den weltbekannten Kurort Bad Hofgastein mit seinen Thermalquellen. Für Sie die Gelegenheit, ein wenig abzutauchen und sich zu erholen.
Abendessen und Übernachtung in Bad Hofgastein. 

4. Tag
Bustransfer von Bad Hofgastein nach Böckstein zur Tauernschleuse, Zugfahrt inklusive Fahrrad von Böckstein nach Mallnitz, Radtour von Mallnitz nach Villach,
ca. 83 km (bis Paternion 61 km)
Heute durchqueren Sie den Alpenhauptkamm – ohne große Anstrengung. Wir chauffieren Sie zunächst nach Böckstein, wo Sie mitsamt Ihrem Rad in die Tauernschleuse einsteigen. Dieser Shuttlezug bringt Sie in nur 11 Minuten auf die Südseite der Alpen ins sonnenverwöhnte Kärnten. In Mallnitz schwingen Sie sich wieder auf den Sattel und genießen die Abfahrt ins Mölltal. Im Ort Möllbrücke treffen Sie auf die Drau, an der sie im weiteren Verlauf mühelos entlangrollen. In Spittal an der Drau sollten Sie einen Blick auf das Renaissance-Schloss Porcia werfen, bevor Sie in Richtung Villach weiterradeln. Auf dem Weg besteht in Paternion die Möglichkeit, in den Bus umzusteigen. Damit ersparen Sie sich die letzte Etappe, in der nochmals etwas kräftiger in die Pedale zu treten ist. Villach empfängt Sie mit einer unwiderstehlichen Mischung aus österreichischer Gemütlichkeit und italienischer Leichtigkeit.
Übernachtung in Villach.  

5.Tag
Radtour von Villach nach Tarvisio, ca. 36 km
Auf nach Italien! Zunächst passieren Sie die Klosterburg Arnoldstein, einst ein mächtiges Benediktinerkloster. Dann überqueren Sie radelnd die Grenze. Ab jetzt heißt es „Forza!“, wenn jemand Sie anfeuern will. Könnte passieren bei der heutigen Bergetappe. Schon bald haben Sie das Bergdorf Tarvisio im Dreiländereck Österreich-Italien-Slowenien erreicht.
Übernachtung in Tarvisio.  

6.Tag
Radtour von Tarvisio nach Venzone , ca. 62 km
Kurz nach dem Start durchfahren Sie an der Seilbahnstation in Camporosso ein Zähltor. Damit gehören auch Sie zu den Radlern, die den Ciclovia Alpe Adria seit der Fertigstellung 2012 befahren haben. Ab jetzt nutzen Sie überwiegend umgebaute Bahntrassen, auch Tunnel, die nicht immer beleuchtet sind. Es geht hauptsächlich abwärts im canyonartigen Canal-Tal durch Bergdörfer wie aus einer anderen Welt. Manche Orte im Gebirge können noch immer nur über Maultierpfade erreicht werden. Spüren Sie schon, wie es wärmer wird?
Am Fuße der Julischen Alpen liegt das Dorf Venzone. Aufgrund der strategischen Lage im Talausgang war Venzone im Mittelalter ein bedeutender Ort, der sich mit einer doppelten Mauer von 1300 Metern Länge und 16 Türmen vor Eindringlingen schützte. Im Jahr 1976 zerstörten Erdbeben den denkmalgeschützten Ort fast vollständig, aber er wurde originalgetreu aus den Trümmern wieder aufgebaut.
Genießen Sie die einzigartige Atmosphäre eines der schönsten Dörfer Italiens!
Abendessen und Übernachtung in Venzone.

7.Tag             
Radtour von Venzone nach Udine, ca. 58 km 
Das Tal weitet sich, die schroffen Felswände weichen zurück und die Landschaft wird lieblicher, wenn Sie von Venzone aus in den Süden fahren. Zunächst erfahren Sie sehenswerte Ortschaften zwischen sanften Hügeln, bis Sie bei Udine die weite Ebene erreicht haben. Udine liegt fernab vom Massentourismus und lädt mit einer wunderschönen Altstadt im Stil der venezianischen Gotik zum Flanieren ein. Genießen Sie vor dem Abendessen einen Aperitif in einem der Lokale in der Nähe der Piazza Libertà.
Übernachtung in Udine.

8.Tag
Radtour von Udine nach Grado/Adria, ca. 57 km
Auf Ihrer Abschlussetappe ist Genussradeln angesagt:  Die Route verläuft eben und es gibt bedeutende Highlights unterwegs. Als erstes empfängt Sie Palmanova, eine Renaissance-Stadt mit einem neunzackigen Stern als Grundriss. Die Festungsstadt mit ihren Stadttoren, Wassergräben und Bollwerken wurde im 16. Jh. von der Republik Venedig zum Schutz vor den Türken gebaut.
Das im Süden gelegene Aquileia war in der Römerzeit eine der bedeutendsten Städte. Davon zeugen zahlreiche Ausgrabungsstätten – darunter das Forum Romanum, ein sehr gut erhaltener Binnenhafen sowie die Basilika aus dem 4. Jahrhundert mit dem größten Fußbodenmosaiks Europas.
Kurz darauf können Sie bereits frische Seeluft schnuppern: Auf einem fünf Kilometer langen Damm radeln Sie direkt durch die Lagune mit ihrem salzigen Wasser. Am Ende des Damms liegt Grado, das Ziel Ihrer Radreise. Das sollten Sie feiern!
Übernachtung in Grado/Adria.

9.Tag
Freizeit in Grado/Adria
In Ihrem Hotel sind Glanz und Gloria der Habsburger Zeit noch spürbar, hier war einst auch das Casino. Kaiser Franz Joseph ließ Grado zu einem mondänen Badeort an der „Österreichischen Riviera“ umbauen. Sonnige Strände, die malerische Altstadt und die beeindruckende Lagune warten heute darauf, von Ihnen erkundet zu werden. Auch Ausflüge per Segel- oder Motorboot sind möglich. Sie finden, dass Sie nach all der Aktivität in den letzten Tagen Entspannung verdient haben? Auch gut! Suchen Sie sich ein idyllisches Plätzchen, lassen Sie Füße und Seele baumeln und geben Sie sich ganz dem „Dolce far niente“ hin.
Wenn Sie Hunger verspüren, denken Sie daran, dass Sie in einem Fischerort nächtigen. Berühmt sind die heimischen Venusmuscheln oder die Boreto, eine Fischsuppe, die je nach Jahreszeit anders zubereitet wird.
Übernachtung in Grado/Adria.

10. Tag
Fahrt nach Rohrdorf zur Zwischenübernachtung
Ciao Italia! Wir kutschieren Sie mit Ihren Siebensachen und Ihren wunderbaren Reiseeindrücken in Richtung Heimat. Zwischen Salzburg und München legen wir einen Zwischenstopp ein. Genießen Sie die Gastlichkeit eines bayerischen Landgasthofs mit hauseigener Metzgerei.
Abendessen und Übernachtung in Rohrdorf.

11. Tag
Heimreise
Mit Kurs nach Norden geht die Reise nach Hause in die letzte Etappe.   

Ihre Hotels

4-Sterne-Hotel „Brückenwirt“, St. Johann im Pongau
www.hotel-brueckenwirt.at 

4-Sterne-Hotel „Das Alpenhaus“, Bad Hofgastein
www.alpenhaus-gastein.at 

4-Sterne-Hotel „City Villach“, Villach   
www.hotelcity.at

4-Sterne-Hotel „Il Cervo“, Tarvisio    
www.hotelilcervo.com 

3-Sterne-Hotel „Carnia”, Venzone
www.hotelcarnia.it

3-Sterne-Hotel „Friuli”, Udine
www.hotelfriuli.udine.it

4-Sterne-Superior-Hotel „Grand Hotel Astoria”, Grado
www.hotelastoria.it

3-Sterne-Superior-Hotel „Zur Post”, Rohrdorf
www.post-rohrdorf.de

Leistungen

  • Fahrt im modernen Komfortreisebus
  • Transport Ihres Fahrrades in einem Spezialanhänger
  • Bustransfers im Rahmen der Radtouren
  • Gepäcktransport von Hotel zu Hotel
  • Frühstück auf der Hinreise
  • 10 x Übernachtung in den genannten Hotels 
  • 10 x Frühstücksbuffet
  • 4 x Abendessen
  • Kurtaxe
  • Thiesing Reisen-Ansprechpartner und Begleitbus vor Ort
  • Info- und Kartenmaterial
  • Insolvenzversicherung

Reisepreis

1.237,00 € pro Person im Doppelzimmer.
222,22 € Einzelzimmerzuschlag