Potsdam und das Havelland – Von Schloss zu Schloss durch eine einmalige Seen- und Kulturlandschaft

Reisetermin:
22.04. – 26.04.2022
(Obstbaumblüte)

Schwierigkeitsgrad: Sehr leichte Radtour in flachem Gelände

Die brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam und ihr Umland sind ein Paradies für Radfahrer. Die einstige Residenzstadt gleicht einem Gesamtkunstwerk und begeistert mit 500 Hektar Parkanlagen und 150 historischen Schlössern und anderen Gebäuden, die durch die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Und was gibt es Schöneres, als radelnd durch die größte deutsche Welterbestätte zu bewegen? Mit dem Fahrrad haben Sie das perfekte Tempo, um sich von Schloss zu Schloss zu reisen und Sie erleben auch die sich ständig verändernden Sichtachsen zwischen ihnen.
Außerdem erwarten Sie glitzernde Seen, verträumte Städtchen und eine durch wunderbare Radwege erschlossene ursprüngliche Landschaft.
Wir sind sicher, dass Sie dem Charme von Potsdam und dem Havelland ebenso wenig widerstehen können wie vor Ihnen Könige und Kaiser.

1. Tag
Anreise nach Potsdam, Radtour „Einführungsrunde Potsdam“, ca. 14 km 
Nach Ihrer Ankunft heißt Sie Ihre örtliche Radreiseleiterin zu einer ersten Entdeckungsradtour durch Potsdam willkommen. Wir starten Richtung Park Sanssouci und werden nach kurzer Zeit bereits das Schloss Sanssouci sehen und den Ruinenberg in der Ferne erkennen. Unser Weg führt uns zum ehemaligen Mustergut der Hohenzollern Krongut Bornstedt mit dem davor liegenden Bornstedter See. Weiter fahren wir zum Lienstedter Schloss und zum Neuen Palais. Von dort verbindet ein wunderschöner Radweg den dortigen Universitätscampus mit dem Universitätsstandort Golm. Nach einem kurzen Abstecher radeln wir im Schatten der Linden wieder zurück nach Potsdam.  Vom Weg entlang der Maulbeerallee können wir weitere Highlights wie das Drachenhaus, den Botanischen Garten und das Orangerieschloss liegen sehen. Am Rande der historischen Innenstadt passieren wir das Brandenburger Tor von Potsdam und kehren zurück zum Hotel.
Abendessen und Übernachtung in Potsdam.

2. Tag
Radtour „Rund um den Templiner und Schwielowsee“, ca. 45 km  

Wir starten unsere Tour wieder Richtung Park Sanssouci und werden heute den Park durch den Haupteingang erkunden. Über die Weinbergterrassen, die wir zu Fuß erklimmen, kommen wir zum Schloss Sanssouci und genießen die Anlage rund um das Schloss sowie den Blick über Potsdam. Unser Radweg führt uns weiter am Chinesischen Haus und dem Freundschaftstempel vorbei zum Neuen Palais. Hier verlassen wir den Park und erreichen nach kurzer Zeit den Radweg entlang des Templiner Sees. Reizvoll in die märkische Landschaft mit ihren weiten Kiefernwäldern gebettet, gehören der Templiner See und der Schwielowsee zur Kette der Havelseen, die sich bis zum schmucken Städtchen Werder ziehen. Als wohl schönster Teil der traumhaften Havelseekette liegt der Schwielowsee reizvoll in die märkische Landschaft gebettet. Wir fahren nach Geltow, einem Ortsteil der Gemeinde Schwielowsee. Von hier führt eine bewaldete Fahrradstraße zur Baumgartenbrücke, von der wir einen herrlichen Blick über die Havellandschaft haben, man erkennt schon die Kirchturmspitzen der Inselstadt Werder.  Entlang des Schwielowsees radeln wir über Petzow in das Malerdorf Ferch. Hier hatten sich Berliner Künstler am Anfang des 20. Jahrhunderts zur Havelländischen Malerkolonie zusammengefunden. Die Natur und die wechselnden Lichtverhältnisse gaben ihnen die Inspirationen. Danach erreichen wir Caputh. Das ehemalige Fischerdorf bildet mit Ferch und Geltow die Gemeinde Schwielowsee. Die wald- und wasserreiche Gegend ist heute staatlich anerkannter Erholungsort. Doch schon vor knapp 100 Jahren baute hier der bedeutende Physiker Albert Einstein sein Sommerhaus, um die Ruhe zu genießen und zu segeln.  Ebenso zu bewundern gibt es einen barocken Schlossbau des Großen Kurfürsten, der zu den ältesten Schlössern der Potsdamer Kulturlandschaft gehört. Am Gemünd, der Engstelle zwischen Templiner und Schwielowsee, setzen wir mit der Fähre über und radeln nach Werder, wo wir in einem Weingut zur Verköstigung und zum Abendessen einkehren. Anschließend geht es am Radweg entlang der Südseite des Templiner Sees zurück nach Potsdam.
Abendessen und Übernachtung in Potsdam.

3. Tag
Radtour „Berlin-Wannsee und Babelsberg“, ca. 35 km

Wir starten unsere Tour gleich gegenüber vom Hotel in der Russischen Kolonie Alexandrowka. Dieses einzigartige Ensemble von russischen Blockhäusern in einer großzügigen Gartenanlage wurde im frühen 19. Jahrhundert für die Sänger des russischen Männerchors des preußischen Garderegiments errichtet. Danach streifen wir die italienisch anmutenden Villen der Nauener Vorstadt in Richtung Neuer Garten. Hier treffen wir auf das Schloss Cecilienhof, in dem das Potsdamer Abkommen ausgehandelt wurde, und das zauberhafte Marmorpalais, von deren Terrasse wir auf der gegenüberliegenden Seeseite einen Blick auf die Villen von Joop und Jauch werfen können. Über die Schwanenallee gelangen wir zur Glienicker Brücke. Die Brücke verbindet über die Havel hinweg die Bundeshauptstadt Berlin mit Potsdam und war ein legendärer Schauplatz des Kalten Krieges, in dem sie zum Austausch von Agenten und Gefangenen genutzt wurde. Entlang eines wunderschönen Uferweges im Volkspark Glienicke kommen Sie zur Pfaueninsel.  Nach kurzer Überfahrt mit der Fähre können Sie über das Eiland spazieren und sich an der Kulisse und den namensgebenden Pfauen erfreuen, die noch heute hier herumspazieren und ab und an ihr prächtiges Federrad zeigen. Der Uferweg führt uns weiter bis zum Berliner Wannsee. Hier lebte und arbeitete der Maler Max Liebermann. Werfen Sie einen Blick auf seine restaurierte Sommervilla nebst Garten direkt am See. Es geht weiter zu einer wunderbaren Aussichtsplattform mit dem Flensburger Löwen – hier genießen wir den weiten Blick über den Wannsee, bevor es auf den Rückweg geht. Dieser führt uns vorbei am Glienicker Schlosspark nach Klein-Glienicke. Wir wechseln über eine kleine Brücke wieder nach Potsdam zum Babelsberger Park. Hier residierte Kaiser Wilhelm I mit seiner Gemahlin Augusta. Das neogotische Schloss wurde von Schinkel entworfen und der Park von den bekannten Gartenkünstlern Peter Joseph Lenné und Fürst Pückler gestaltet. Vom Park Babelsberg hat man einen beeindruckenden Blick auf die Glienicker Brücke.  Vorbei an der Freundschaftsinsel radeln wir wieder ins Zentrum der Stadt und gelangen über die Lange Brücke zum Alten Markt. Unweit des Bassinplatzes liegt das Holländische Viertel und die Brandenburger Straße. Bummeln Sie über die Flaniermeile von Potsdam oder durch das Holländische Viertel und lassen den Nachmittag hier ausklingen. Ihr Hotel ist nur wenige Minuten entfernt.
Übernachtung in Potsdam.

4. Tag
Radtour in die Domstadt Brandenburg, ca. 62 km  

Wussten Sie, dass Vicco von Bülow alias Loriot (1923-2011) ein echter Brandenburger war? Begleiten Sie uns auf eine Tour in seine sehenswerte Geburtsstadt.
Nach einer kurzen Fahrt durch Potsdam vorbei am ehemaligen Pumphaus in Form einer maurischen Moschee startet der Radweg entlang des Templiner Sees nach Werder. Hinter Werder geht der Weg durch die naturnahe Flusslandschaft direkt auf dem Haveldeich über Phöben, Ketzin und Deetz bis nach Brandenburg an der Havel. Die Havel breitet sich hier seenartig aus. Genießen Sie einen der schönsten Flussradwege Deutschlands. Die tausend Jahre alte Stadt Brandenburg erwartet uns mit dem Dom St. Peter und Paul und der St. Katharinenkirche.  Besuchen Sie mit uns das mittelalterliche Domensemble auf der Dominsel, umspült von Havel und Beetzsee.
In Brandenburg erwartet uns der Bus samt Anhänger zur Rückfahrt.
Abendessen und Übernachtung in Potsdam.

5. Tag
Große Inselschifffahrt, Heimreise

Bevor Sie sich auf den Heimweg machen, erleben Sie die Schönheit der Region noch einmal ganz gemütlich vom Wasser aus. Auf einer rund vierstündigen Schifffahrt über die Havelseen ab und bis Potsdam können Sie Ihre Reise Revue passieren und die Seele baumeln lassen.   

Ihr Hotel
4-Sterne-Hotel „Dorint Sanssouci Potsdam“, Potsdam
www.hotel-potsdam.dorint.com

Leistungen

  • Fahrt im modernen Komfortreisebus
  • Transport Ihres Fahrrades in einem Spezialanhänger
  • Frühstück auf der Hinreise
  • 4 x Übernachtung im Hotel „Dorint Sanssouci Potsdam“ 
  • 4 x Frühstücksbuffet
  • 3 x Abendessen
  • Ständige Radreisebegleitung durch Thiesing Reisen
  • Ständige Busbegleitung
  • Versierte örtliche Radreiseleitung während der Radtouren
  • Fährüberfahren im Rahmen des Programms
  • Weinprobe
  • Inselschifffahrt
  • Eintrittsgelder bei Besichtigungen mit Führung
  • Insolvenzversicherung

Reisepreis

729,00 € pro Person im Doppelzimmer
140,00 € Einzelzimmerzuschlag