La Val Pusteria e le Dolomiti – Radeln mit Traumkulisse

Reisetermin:
10.09. – 18.09.2022

Schwierigkeitsgrad: Mittlere Radtour in überwiegend welligem, teilweise hügeligem Gelände

La Val Pusteria – das Pustertal. Um die Herkunft dieses Namens ranken sich beinah ebenso viele Mythen wie um das Tal selbst, in dem einst Riesen und Zauberer umhergezogen sein sollen. Eine mittlerweile zu Recht veraltete Theorie ging davon aus, die Bezeichnung leite sich vom slawischen Wort „pust“ für „öde“ und „unfruchtbar“ ab. Pustekuchen! Dass das nicht stimmen kann, kann ein jeder, der vor Ort war, mit aller Klarheit sehen. Sattgrüne Wiesen, hohe Tannen und die noch viel höheren Berggipfel der Dolomiten formen ein einzigartiges Bühnenbild. Kommen Sie mit uns mit und die Bühne davor, die sich auf einer Fläche von 2.071 km² von Brixen bis nach Lienz erstreckt, gehört ganz Ihnen.
Allora, Vorhang auf für das Pustertal!

1. Tag
Anreise nach Olang in Südtirol
Ihre Anreise führt Sie zunächst über Kassel, Würzburg, München und Innsbruck, bevor Sie über den Brennerpass Südtirol erreichen – aber Sie werden sehen: in unserem modernen Komfortreisebus vergeht die Zeit wie im Flug! Vorbei am Valle Isarco, dem Eisacktal, bringen wir Sie schließlich nach Olang im herrlich grünen Pustertal. Die kleine Gemeinde befindet sich unweit von Bruneck und wird von den Gipfeln des Kronplatzes, des Piz da Peres und der benachbarten Dreifingerspitze umrahmt. Angekommen im „Alpinhotel Keil“ können Sie entspannen und sich auf Ihre erste Radtour freuen.
Abendessen und Übernachtung in Olang.      

2.Tag
Tourenvorschlag: Radtour von Olang nach Lienz, ca. 65 km
Die erste Route, die wir Ihnen ans Herz legen möchten, können Sie direkt von Olang aus „beradeln“. Nach einem kleinen Anstieg zu Beginn geht es hauptsächlich bergab, sodass Sie sich ganz den Reizen Ihrer Umgebung hingeben können. Und davon gibt es nicht zu knapp! Schroffe Bergzinnen bohren sich durch sanfte Hügellandschaft und die Grüntöne von dunklen Tannenwäldern und üppigen Wiesen begleiten Sie auf der gesamten Fahrt. Ab Toblach haben Sie außerdem Gesellschaft von der Drau, die hier entspringt. Mit ihr zusammen überqueren Sie auf dem vom ADFC mit fünf Sternen ausgezeichneten Drauradweg bald darauf die italienisch-österreichische Grenze. Sie werden sehen, wie die Drau, die zunächst nach einem spärlichen Rinnsal aussehen mag, sich mit wachsender Kilometerzahl auf dem Tacho schon bald zu einem stattlichen Flüsschen entwickelt. In Lienz, dem Ziel Ihrer Tour, vervierfacht sich ihre Größe sogar noch. Doch bevor Sie zum Endspurt ansetzen, sollten Sie noch einen Stopp bei der Galitzenklamm einlegen. Vom Wasserschaupfad sowie den Klettersteigen verschiedener Schwierigkeitsstufen können Sie spektakuläre Ausblicke auf die herabstürzenden Wassermassen des Galitzenbachs erhaschen. Nach Ihrer Ankunft in Lienz, einer historischen Kleinstadt, die den Mittelpunkt Osttirols bildet, bringen wir Sie mit dem Bus zurück ist Südtiroler Olang.
Abendessen und Übernachtung in Olang

3. Tag
Tourenvorschlag: Radtour von St. Magdalena im Gsiesertal zum Pragser Wildsee und zurück zum Hotel, ca. 48 km
Wenn Sie Lust haben, laden wir Sie heute auf eine Radtour zum Pragser Wildsee ein, einem absoluten Highlight in der Umgebung des Pustertals. Nach einer kurzen Busfahrt starten Sie von St. Magdalena, dem Talschluss des Gsiesertals. Durch das weite Tal radeln Sie gen Süden, wobei Ihnen aus immer kürzer werdender Entfernung die Dolomiten winken. Und dann plötzlich liegt er da, direkt vor Ihnen, unverkennbar durch sein kristallklares, türkisblaues Wasser und die einzigartigen Felsformationen ringsherum. Bei einer Umwanderung entlang des Ufers (ca. 4 km) können Sie den Pragser Wildsee von allen Seiten in Augenschein nehmen. Übrigens ist dieser nicht allein für seine Schönheit bekannt: wenn es Sie interessiert, können Sie sich einmal zur Geschichte des gleichnamigen Hotels belesen. Hier fanden am Ende des Zweiten Weltkriegs 139 Häftlinge aus 17 europäischen Ländern Schutz, nachdem sie von der SS als Geiseln deportiert worden waren. Darunter befanden sich bedeutende Politiker und Widerstandskämpfer, so zum Beispiel der frühere französische Ministerpräsident Léon Blum und zahlreiche Familienangehörige von Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg.
Mit dem Fahrrad geht es anschließend zurück zum Hotel.
Abendessen und Übernachtung in Olang

4. Tag
Tourenvorschlag: Radtour von Olang nach Sand in Taufers zu den Reinbach-Wasserfällen und zurück, ca. 55 km (ohne Busbegleitung)
Ihre heutige Radtour führt Sie vom Hotel aus zunächst nach Sand in Taufers im Herzen des Tauferer Ahrntals. Hier erwartet Sie ein außergewöhnliches Panorama. Vor dem Hauptkamm der Zillertaler Alpen schiebt sich die Burg Taufers in Ihr Sichtfeld. Obgleich sich zahlreiche Dreitausendern Schulter an Schulter hinter seinem Rücken aufragen, wirkt das mittelalterliche Bauwerk doch nicht klein. Ob Roman Polański es deshalb zum Vorbild seines „Tanz der Vampire“ machte?
In der Nähe von Sand im Taufers haben Sie außerdem die Möglichkeit, die drei Reinbach- Wasserfälle zu besuchen. Hier stürzt Schmelzwasser mit großem Getöse aus bis zu 50 Metern in die Tiefe. Packen Sie sich an diesem Tag besser eine Regenjacke ein, hier kann es ganz schön nass werden!
Zurück nach Olang radeln Sie über Bruneck. Die farbenprächtige Altstadt des Pustertaler Zentrums ruft Sie zu einem letzten Stopp, natürlich samt Belohnungs-Eisbecher.
Abendessen und Übernachtung in Olang

5.Tag
Busrundfahrt durch die Dolomiten
Am fünften Tag Ihrer Reise ist es Zeit, dass Sie sich und Ihren Rädern mal ein Päuschen gönnen! Heute können Sie sich während einer begleiteten Rundfahrt zurücklehnen und sich von uns die schönsten Spots in den Dolomiten zeigen lassen. Das UNESCO-Weltnaturerbe punktet mit seinen charakteristischen Kalksteinriffen, die sich unzählige Meter hoch über den sanft gewellten, nach frischem Heu duftenden Almwiesen auftürmen. Dazwischen Bergseen, die so klar sind, dass sich die Gipfel darin spiegeln.
Abendessen und Übernachtung in Olang.

6.Tag
Tourenvorschlag: Radtour von Olang nach Brixen, ca. 52 km
Nun aber wieder auf’s Rad! Die heutige Radtour startet wieder in Olang und führt Sie über das bereits vertraute Bruneck in noch unbekannte Gefilde. Mit den Dolomiten immer zu Ihrer Linken radeln Sie entlang der Rienz über St. Lorenzen, Kiens und Vintl zunächst bis nach Mühlbach. Kurz hinter dem kleinen Ort am Übergang zwischen Pustertal und Eisacktal haben Sie die Gelegenheit, Richtung Franzensfeste abzuzweigen. Bei der sich dort befindlichen gleichnamigen Festung handelt es sich um die größte historische Anlage Südtirols – ironischerweise völlig umsonst erbaut, denn ihr kam nie die strategische Bedeutung zu, auf die die damaligen Kaiser von Österreich spekuliert hatten. Nichtsdestotrotz ist die Franzensfeste ein beeindruckendes Bauwerk, das heute wechselnde Ausstellungen zu zeitgenössischer Kunst, Architektur und der Geschichte Südtirols beherbergt. Ziel Ihrer heutigen Tour ist Brixen, der Stadt, in der sich Eisack und Rienz vereinen. Bevor Sie unser Bus zurück nach Olang bringt, sollten Sie unbedingt noch ein Auge auf ihren barocken Dom werfen.
Abendessen und Übernachtung in Olang.

7.Tag
Tourenvorschlag: Radtour von Toblach nach Calalzo di Cadore, ca. 65 km
Als Startpunkt Ihrer heutigen Radtour schlagen wir Ihnen Toblach vor, einen der Orte, die Sie schon von Tag 2 kennen. Von hier aus folgen Sie in südliche Richtung dem „Langen Weg der Dolomiten“, einem Radweg, der auf der Trasse einer ehemaligen Schmalspurbahn von Toblach bis nach Calalzo di Cadore führt. Die Tour über den 1.530 Meter hohen Gebirgspass Passo Cimabanche und das Wintersportparadies Cortina d’Ampezzo bietet durch die zahlreichen kleinen Tunnel und Viadukte der zuletzt 1964 befahrenen Bahnstrecke viel Abwechslung. In Calalzo di Cadore holen wir Sie dann wieder ab und bringen Sie mit dem Bus zurück zum Hotel. Wie wäre es hier mit einem kleinen Spa-Besuch zum krönenden Abschluss dieses aktiven Tages?
Abendessen und Übernachtung in Olang.

8.Tag
Radtour vom Antholzer Bergsee nach Olang, ca. 25 km
An Ihrem vorerst letzten Tag in der Südtiroler Bergwelt wollen wir Ihnen noch einmal richtig Action bieten! Deshalb bringen wir Sie heute zur Südtirol Arena, dem berühmten Biathlonstadion von Antholz. Bereits seit den Siebzigern ist die Arena Weltcup-Austragungsort und Ausrichterin von Weltmeisterschaften. Sie unternehmen eine kurzweilige Stadion-Führung, die Ihnen auch Einblicke hinter die Kulissen gewährt. Es versteht sich von selbst, dass Sie am Schießstand auch einmal schauen dürfen, ob Sie mit den Kandidatinnen und Kandidaten des Weltcups im Januar 2022 hätten mithalten können. Nach einer zünftigen Brettljause auf der Huberalm können Sie noch den sagenumwobenen Antholzer Bergsee umwandern, der sich in unmittelbarer Nähe des Stadions befindet. Der drittgrößte Bergsee Südtirols gilt als einer der schönsten Alpenseen überhaupt. Von hier aus radeln Sie schließlich bei einer gemütlichen Abschluss-Radtour durch das Antholzer Tal abwärts bis zu Ihrem Hotel.
Abendessen und Übernachtung in Olang.

9.Tag
Heimreise
Alla prossima volta – bis zum nächsten Mal! Eine erlebnisreiche Zeit neigt sich dem Ende entgegen. Den Koffer voller bellissimi ricordi reisen Sie nach dem Frühstück nach Hause zurück.   

Ihr Hotel
3-Sterne-Hotel „Alpinhotel Keil“, Olang/Südtirol   
www.alpinhotel.it

Leistungen

  • Fahrt im modernen Komfortreisebus
  • Transport Ihres Fahrrades in einem Spezialanhänger
  • Frühstück auf der Hinreise
  • 8 x Übernachtung im Hotel „Alpinhotel Keil“
  • 8 x Frühstücksbuffet
  • 8 x Abendessen
  • 1 x Brettljause
  • Ortstaxe
  • Nutzung der hoteleigenen Pool- und Saunalandschaft
  • Thiesing Reisen-Ansprechpartner und Begleitbus vor Ort
  • Geführter Tagesausflug Dolomiten
  • Führung Biathlonstadion Antholz
  • Eintrittsgelder bei Besichtigungen mit Führung
  • Insolvenzversicherung

Reisepreis

1.197,00 € pro Person im Doppelzimmer
160,00 € Einzelzimmerzuschlag