Flussparadies Rheinland-Pfalz – Radeln an Nahe und Glan

Reisetermin:
29.09. – 03.10.2022

Schwierigkeitsgrad: Leichte Radtour in überwiegend flachem, teilweise welligem Gelände

Umrahmt vom Hunsrück und von Weinanbau geprägt, liegt das Nahetal im Herzen von Rheinland-Pfalz. Idylle und Frieden strahlen die liebenswerten Gemeinden aus, die eins mit der Natur zu sein scheinen. Doch nicht immer war es hier so ruhig: der Name „Nahe“ stammt aus dem Keltischen und bedeutet so viel wie „wilder Fluss“. Vulkanismus und Eiszeiten formten eine wunderbar kontrastreiche Landschaft, die ungeheuren Reiz auf jeden Besucher ausübt. Der häufige Wechsel von engen, mit schroffen Felshängen bestückten, und weiträumigen sanft geformten Tälern, zeichnet die Region aus. Ein köstlicher Tropfen kunstvoll gegorenen Traubensafts auf der Zunge und Einblicke in uralte lokale Handwerke machen diese abwechslungsreiche Radreise zu einem ganz besonderen Erlebnis.

1.Tag
Anreise nach Emmelshausen, Radtour von Emmelshausen nach Simmern, 38 km   
Einmal längs durch Nordrhein-Westfalen bringen wir Sie mit unserem komfortablen Reisebus
nach Emmelshausen im Rhein-Hunsrück-Kreis. Entspannt heißt es dann ein erstes Mal in die Pedale getreten und den Körper auf Touren bringen. Dem Schinderhannes-Radweg folgend radeln Sie von hier aus mit herrlichem Blick über die Trasse der stillgelegten Hunsrückbahn. Das ermöglicht wunderbar anstrengungsfreies Fahren über das Mittelgebirge, das der Landschaft sanfte Dynamik verleiht.
Dynamik, allerdings auf eher unangenehme Art, wurde der Gegend auch vom als Schinderhannes bezeichneten Johannes Bückler beschert, nach dem der Radweg benannt wurde. Der Räuber, der Ende des 18. Jahrhunderts im Hunsrück sein Unwesen trieb, wurde durch seine unzähligen Straftaten so berühmt, dass rund 30.000 Schaulustige seine Hinrichtung mittels Guillotine verfolgten.
In Simmern holen wir Sie schließlich ab und bringen Sie zu Ihrem Hotel nach Bad Sobernheim. Der Kurort und Magnet für Aktivurlauber liegt liebevoll eingebettet in den Hügeln des Weinbaugebiets Naheland.
Abendessen und Übernachtung in Bad Sobernheim.

2.Tag
Radtour von Idar-Oberstein nach Bad Sobernheim, ca. 41 km
Na, gut geschlafen? Nach einer ersten erholsamen Nacht bringen wir Sie in die Edelsteinmetropole Idar-Oberstein. Sie ist nicht zu verkennen: Die prägnante Felsenkirche im Obersteiner Teil, die der Sage nach mit eigenen Händen in den Stein geschlagen worden sein soll, ist Motiv vieler Postkarten und Wahrzeichen des Ortes.
Das gewaltige Vorkommen an Quarzen, Amethysten, Bergkristallen und anderen wertvollen Mineralien machte die Stadt zu einem der wichtigsten Schmuckzentren Deutschlands. Goldschmiede, Diamant- und Schmucksteinschleifer verhalfen der Stadt vor langer Zeit schon zu großem Reichtum und einer beinah mystischen Atmosphäre. Was liegt da näher, als einmal eine richtige Edelsteinschleiferei zu besuchen? Hier werden Sie mehr über Idar-Obersteins glitzernde Vergangenheit und die Verarbeitung der farbenfrohen Schmuckstücke erfahren.
Anschließend schwingen Sie sich aufs Rad und düsen durch das Nahetal entlang bizarrer Felsformationen bis nach Kirn. Die Kleinstadt mit dem hübschen Marktplatz ist wie Idar-Oberstein eine Stadt des Handwerks, durch die Arbeit mit Leder und die Bierbrauerei wurde Kirn sogar überregional bekannt. Zahlreiche historische Weinorte säumen Ihren Weg zurück zum Hotel.
Abendessen und Übernachtung in Bad Sobernheim.

3.Tag
Radtour von Bad Sobernheim nach Bingen, ca. 47 km
Weiter geht’s an Tag Nummer 3! Der Nahe folgend radeln Sie heute direkt ab Hotel in nordöstliche Richtung. Die anfängliche Steigung wird mit königlichem Ausblick auf das von Vulkanismus gestaltete Tal belohnt, durch das sich die Nahe wie ein glitzerndes Band windet. Sie passieren den Rotenfels bei Bad Münster, der als höchste Steilwand zwischen  den Alpen und Skandinavien gilt. Schroff fällt der rostrote Koloss zur Nahe ab und lockt so zahlreiche Besucher, vor allem erfahrene Kletterer. Mit seiner beeindruckenden Größe und Form sowie dem Licht-Schatten-Spiel der einzelnen Felsvorsprünge prägt der Rotenfels die Landschaft wie kein zweites Bergmassiv. Die ineinanderfließenden Linien und das raue Gestein erzählen von einer geologischen Vergangenheit, wie sie bewegter kaum sein könnte.
Flussabwärts rollen Sie bis nach Bad Kreuznach, wobei Sie das Salinental durchqueren. Hierbei handelt es sich um Europas größtes Freiluftinhalatorium, das Gradierwerke wie die  in Bad Rothenfelde mit Leichtigkeit in den Schatten stellt. Denn in Bad Kreuznach reihen sich gleich sechs der salzproduzierenden Riesen aneinander, und das nur im Salinental. Mit einer Gesamtlänge von über einem Kilometer sorgen diese für eine frische Meeresbrise und heizen Atemwegserkrankungen und Allergien mal ganz gehörig ein.
Nach einer wohltuenden Mittagspause im charmanten Ortskern der Kur- und Badestadt schwingen Sie sich wieder auf Ihren zweirädrigen Gefährten und radeln die letzte Etappe des 127 Kilometer langen Nahetal-Radwegs, der in Bingen am Rhein sein Ende findet. Hier werden die Räder verladen und der Bus bringt Sie zum Hotel zurück.
Abendessen und Übernachtung in Bad Sobernheim.

4.Tag
Radtour von Bad Sobernheim nach Altenglan, ca. 48 km   
Die letzte Radtour der Reise führt sie zunächst ins unweit des Hotels gelegene Staudernheim. In dem Erholungsort vereinen sich Glan und Nahe. In unmittelbarer Nähe befinden sich außerdem die Ruinen des Klosters Disibodenberg. Hier soll die heilige Hildegard von Bingen über Jahre gelebt und gewirkt haben. Die vielseitig interessierte Ordensfrau zog mit ihrem Charisma eine Vielzahl von Menschen in ihren Bann und eröffnete ihren Zeitgenossen nicht nur neue Zugänge zur Religion, sondern auch zu ihrer Umwelt und zur Medizin. Ihre unkonventionellen Ansichten füllten Bücher und Schriften, die noch heute international bekannt sind.
Den Glan entlang radeln Sie gen Süden. Durch viel Wein und Weideland führt Sie der Radweg über Meisenheim und Lauterecken, die zu den kleinsten Städten Deutschlands zählen, bis nach Altenglan. Die Gleise der stillgelegten Glantalbahn, die heute von Draisinen befahren werden können, begleiten Sie auf Ihrem Weg. In Gleni holt Sie der Bus ab, der Sie durch die grünen Hügel zurück nach Bad Sobernheim fährt, wo Sie bei einem letzten geselligen Abend und leckerem Essen die Reise Revue passieren lassen können.
Abendessen und Übernachtung in Bad Sobernheim.

5.Tag
Rhein-Schifffahrt Bingen – St. Goar, Heimreise
Eine willkommene Abwechslung bereiten wir Ihnen am 5. Tag Ihrer Reise, denn heute bleibt das Fahrrad stehen. Flott ist Bingen am Rhein erreicht und es heißt „Leinen los“, wenn Sie das Schiffchen besteigen und diesmal nicht auf der Nahe oder dem Glan, sondern auf dem Rhein davonschippern. Die sich majestätisch über Bingen erhebende Burg Klopp, Teil des UNESCO-Weltkulturerbes Oberes Mittelrheintal, grüßt zum Abschied.
Stromabwärts gleiten Sie auf Deutschlands zweitlängstem Fluss dahin, und bekommen dabei allerlei zu sehen! Mit seinen hochrangigen Baudenkmälern, den rebengeschmückten Hängen, seinen auf schmalen Uferleisten gedrängten Orten und den auf Felsvorsprüngen aufgereihten Burgen gilt das Mittelrheintal als Inbegriff der Rheinromantik.
Vorbei an der berühmt-berüchtigten Loreley, die die Schifffahrer mit ihrem Gesang derart in den Bann gezogen haben soll, dass sie in Scharen an dem märchenhaften Schieferfelsen umkamen. Ihnen passiert das selbstverständlich nicht, denn Sie fahren weiter bis nach St. Goar.
Von hier erfolgt nach einer individuellen Mittagspause die Heimreise.

Ihr Hotel
Weinhotel „Tullius Die Rebmeisterei“, Bad Sobernheim
www.dierebmeisterei.de

Leistungen

  • Fahrt im modernen Komfortreisebus
  • Transport Ihres Fahrrades in einem Spezialanhänger
  • Frühstück auf der Hinreise
  • 4 x Übernachtung im Weinhotel „Tullius Die Rebmeisterei“
  • 4 x Frühstücksbuffet
  • 4 x Abendessen
  • Ständige Radreisebegleitung durch Thiesing Reisen
  • Ständige Busbegleitung
  • Versierte örtliche Radreiseleitung während der Radtouren
  • Besuch Edelsteinschleiferei
  • Rhein-Schifffahrt Bingen – St. Goar
  • Eintrittsgelder bei Besichtigungen mit Führung
  • Insolvenzversicherung

Reisepreis

XXX € pro Person im Doppelzimmer
XXX € Einzelzimmerzuschlag