Die Urlaubsregion Wendland.Elbe – Setzen Sie sich in Bewegung!  

Termin:
25.09. – 28.09.2022

Schwierigkeitsgrad: Sehr leichte Radtour in flachem Gelände

Die Region Wendland-Elbe finden Sie im östlichsten Zipfel von Niedersachsen, eingerahmt von Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Hier im größten autobahnfreien Dreieck Deutschlands sind Lärm und Großstadtstress weit entfernt. Mit ihren urwüchsigen und weitläufigen Naturlandschaften – unter anderem entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze – ihrer einzigartigen Baukultur und der geringen Bevölkerungsdichte hat die Heimat vieler Künstler und Querdenker einen ganz besonderen Charakter. Auf dem Zweirad können Sie den Charme ganz ungefiltert aufnehmen. Ein gut ausgebautes Radwegenetz bringt Sie von Begegnung zu Begegnung durch einen wunderschönen Landstrich.        

1. Tag
Anreise nach Hitzacker, Radtour „Arche-Region“, ca. 35 km
Bei Ihrer Ankunft in Hitzacker werden Sie bereits von Ihrer örtlichen Radreiseleiterin zur ersten Radtour erwartet. Nach Begrüßung und Einführung geht’s auch gleich los. Wenn Sie beim „Vorwerkhuhn“ ans Staubsaugen denken, werden Sie heute bei Ihrem Besuch der ersten „Arche-Region“ Deutschlands in der Gemeinde Amt Neuhaus eines Besseren belehrt. Hier, im Urstromtal der Elbe, haben es sich viele Höfe zur Aufgabe gemacht, vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen zu umsorgen und zu erhalten. Ihre Route auf dem Elbdeich und entlang alter Obstbaum-Alleen führt Sie zu einem solchen Arche-Hof mit Tieren, wie es sie vor rund 50 Jahren noch auf unseren Weiden gab. Freuen Sie sich darüber hinaus auf einen leckeren Mittagsimbiss.    
Weiter rollen Sie zum Naturphänomen „Stixer Wanderdüne“, deren faszinierende Tier- und Pflanzenwelt Sie bei einem kleinen Spaziergang entdecken. Durch die offene, flache Feld- und Wiesenflur der Elbtalaue radeln Sie bis nach Herrenhof. Hier steht der Begleitbus für Sie zur Fahrt in Ihr Hotel in das Mecklenburg-Vorpommersche Dömitz bereit  
Abendessen und Übernachtung in Dömitz.

2. Tag
Radtour „Beidseits der Elbe“ von Dömitz nach Hitzacker und zurück, ca. 50 km
Ihre erlebnisreiche Radtour startet direkt am Hotel. Dömitz gilt als Geheimtipp an der Elbe und wartet mit vielen historischen Fachwerkhäusern auf. Wahrzeichen der mehr als 775 Jahre alten Stadt ist die eindrucksvolle Festungsanlage aus dem 16. Jahrhundert. Über die Dömitzer Brücke – berühmtes Symbol der überwundenen Teilung Deutschlands – gelangen Sie an das andere Elbufer. Durch das UNESCO-Bisphärenreservat „Niedersächsische Elbtalaue“ führt Sie der Weg über die Gemeinde Damnatz nach Hitzacker – „… kleine Stadt mit großem Charme“ so nannte Prinz Claus der Niederlande seinen Geburtsort. In der Tat begeistert das kleine Städtchen mit seiner Fachwerkidylle inmitten herrlicher Natur. Während eines Rundganges durch die historischen Gassen können Sie sich selbst davon überzeugen. Nach einer Mittagspause setzen Sie mit der Elbfähre ans andere Flussufer über. Die Biosphärenregion Elbtalaue-Wendland war einst Grenzregion. Die Dörfer am rechten Elbufer waren während der deutsch-deutschen Teilung Sperrgebiet. Einziger Nutznießer dieser unmenschlichen Barriere war die Natur. Zwischen Stacheldraht und Grenzpatrouillen hatte sie Jahrzehnte lang Bewegungsfreiheit. Es entwickelte sich ein Saum wertvoller Landschaften, in denen bedrohte Tier- und Pflanzenarten einen geschützten Raum fanden. Heute ist das „Grüne Band“ der längste, länderübergreifende Biotopverbund Deutschlands. Am Deich entlang folgen Sie dem „Grünen Band“ zunächst bis Rüterberg. Rüterberg war bis 1989 durch die Grenzanlagen von der Außenwelt abgeriegelt – sowohl zur BRD als auch zur DDR hin. Nur durch ein Tor, welches rund um die Uhr bewacht wurde, konnte man das Dorf erreichen. Ein Aussichtsturm bietet einen fantastischen Ausblick in die Elbtalaue rund um den Ort. Jetzt sind es zurück bis nach Dömitz nur noch wenige Pedaltritte.
Abendessen und Übernachtung in Dömitz.

3. Tag
Radtour „Wo die Dörfer rund sind“ von Dannenberg nach Lübeln, ca. 50 km 
Einzigartig im Wendland sind die Rundlingsdörfer. Bei mehr als 100 Dörfern der Region ist diese mittelalterliche Siedlungsform, bei der die Menschen ihre Häuser kreisförmig um einen zentralen Dorfplatz gebaut haben, noch erhalten bzw. gut erkennbar. Nur ein Weg führt hinein und auch wieder heraus. Wunderschöne alte Fachwerkhäuser, jedes einmalig und meist liebevoll restauriert, machen den Charme dieser Dörfer aus. Ihre heutige Tour führt Sie zu einigen dieser reizvollen Rundlinge.
Der Startschuss fällt in Dannenberg, wohin Sie unser Bus bringt. Zunächst nehmen Sie Kurs auf Breese im Bruche, wo Sie die reiche Renaissanceausstattung der Gutskapelle bewundern, bevor Sie im weiteren Verlauf das bekannte Rundlingsdorf Lübeln erreichen. Hier erfahren Sie im Museum „Wendlandhof“ anschaulich viel Interessantes zur älteren wendländischen Geschichte. Wieder auf dem Drahtesel, erradeln Sie unter anderem mit Schreyahn und Satemin weitere charakteristische Dörfer.                          
Mit dem Begleitbus kehren Sie nach Dömitz zurück.
Abendessen und Übernachtung in Dömitz.

4. Tag
Radtour „Durch die Lucie“ von Dömitz nach Künsche, ca. 35 km
Der Barockgarten von Frau Eva Kohlrusch in Künsche, unweit von Lüchow, ist das Ziel Ihrer letzten Radtour auf dieser Reise. Nicht nur für Gartenfreunde eine Quelle der Inspiration und des Staunens. Auf Ihrem Weg in dieses kleine Paradies erleben Sie die Dannenberger Marsch, die einst Überschwemmungsgebiet der Elbe war. Heute ist sie von der Elbe durch den Deich getrennt. Doch die offene, flache Marschlandschaft ist noch immer von zahlreichen Entwässerungsgräben, Kanälen und Altarmen der Elbe durchzogen. Entlang des Jeetzel-Kanals rollen Sie alsdann durch „Die Lucie“. Das rd. 1.800 Hektar große Naturschutzgebiet in der Jeetzelniederung wird auch „Stille Lucie“ genannt, denn das Waldgebiet zeichnet sich insbesondere durch seine Ruhe aus. Zahlreiche Vogel- und  Schmetterlingsarten sind hier beheimatet.
Bald kommt der Barockgarten in Künsche in Sicht. Freuen Sie sich auf wunderbar gestaltete Gartenbereiche mit lauschigen Plätzen zum Innehalten und Genießen.                                  
Nach einer kleinen Stärkung heißt es Abschied nehmen und Sie treten die Heimreise an.    

Ihr Hotel
3-Sterne-Superior-Hotel „Dömitzer Hafen“, Dömitz    
www.travdo-hotels.de

Leistungen

  • Fahrt im modernen Komfortreisebus
  • Transport Ihres Fahrrades in einem Spezialanhänger
  • Frühstück auf der Hinreise
  • 3 x Übernachtung im Hotel „Dömitzer Hafen“  
  • 3 x Frühstücksbuffet
  • 3 x Abendessen
  • 1 x Mittagsimbiss
  • 1 x Kaffeetrinken
  • Ständige Radreisebegleitung durch Thiesing Reisen
  • Ständige Busbegleitung
  • Versierte örtliche Radreiseleitung während der Radtouren
  • Fährüberfahrten im Rahmen des Programms 
  • Eintrittsgelder bei Besichtigungen mit Führung
  • Insolvenzversicherung

Reisepreis

XXX € pro Person im Doppelzimmer
XXX € Einzelzimmerzuschlag