Der Vennbahn-Radweg – Grenzgänger zwischen Deutschland, Belgien und Luxemburg

Reisetermin        
08.07. – 12.07.2022

Mehr als ein Jahrhundert führte die 125 Kilometer lange Eisenbahnverbindung der Vennbahn von Aachen über das Fachwerkstädtchen Monschau und das belgische Sankt Vith bis ins luxemburgische Troisvierges. Heute gehören schnaubende Stahlkolosse, dunkle Bahnschwellen und Signalanlagen der Vergangenheit an. Die Weichen wurden neu gestellt und die stillgelegte Route wurde zu einem der längsten und schönsten Bahntrassenradwege Europas mit spektakulären Viadukten und Tunneln. Die faszinierenden Landschaften der Eifel und des Naturparks „Hohes Venn“, die wechselvolle Geschichte und das originelle Grenzlandflair prägen das Rad-Erlebnis „Vennbahn“. Berühmte, lebendige und verträumte Städte sorgen für kulturelle Farbtupfer.  
Radeln Sie mit uns über Grenzen hinweg!      

1.TagAnreise nach Luxemburg-Stadt, Radtour „Stadt per Rad – Luxemburg“, ca. 20 km
Der Bus bringt Sie in die Hauptstadt des kleinsten europäischen Landes und Großherzogtums derer von Nassau. Nach der Ankunft begrüßt Sie Ihre Radreiseleiterin und stimmt Sie auf die kommenden Tage ein.
Zwei Flüsse haben tiefe Schluchten durch Luxemburg gegraben und teilen sie in Ober- und Unterstadt. Bereits 1994 wurden die imposante Festungsanlage und die Altstadt UNESCO-Weltkulturerbe. Die Bock-Kasematten, ein kilometerlanges Höhlensystem im Felsplateau, trug der Stadt den Beinamen „Gibraltar des Nordens“ ein. Radeln Sie durch das Europaviertel und bestaunen Sie die futuristische Philharmonie und das Musée d’Art Moderne auf dem Kirchberg und erfreuen Sie sich am Panoramablick von der Promenade der historischen Wallanlage. Dieser Kontrast aus Altem und Neuem macht das besondere Flair der multikulturellen Stadt mit den drei Landessprachen aus. Europa live! Am späten Nachmittag fährt Sie unser Bus in das charmante luxemburgische Städtchen Clervaux.  
Abendessen und Übernachtung in Clervaux.

2.Tag
Ausstellungsbesuch „Family of Man“, Radtour von Troisvierges nach St. Vith, ca. 35 km
Am Vormittag besuchen Sie die oberhalb des Hotels gelegene Schlossburg Clervaux, Ausstellungsort der Sammlung „The Family of Man“. Die beeindruckende Fotoinstallation versteht sich als Manifest für den Frieden und die Gleichheit der Menschen. Sie zeigt Schwarzweißaufnahmen von über 250 Fotografen aus aller Herren Länder und wurde ursprünglich für das Museum of Modern Art in New York konzipiert. Im Jahr 2003 wurde  
die Ausstellung zum UNESCO Weltdokumentenerbe erklärt.
Im Anschluss bringt Sie unser Bus nach Troisvierges, in das Herz der luxemburgischen Ardennen. Hier startet Ihr Raderlebnis auf dem Vennbahn-Radweg. Das Städtchen im Dreiländereck zu Deutschland und Belgien bietet mit seinem Naturschutzgebiet bedrohten Tierarten einen gesicherten Bereich. Mit etwas Glück entdecken Sie vielleicht einen der seltenen Schwarzstörche. Größtenteils auf der einstigen Eisenbahntrasse radeln Sie   
durch eine reizvolle Wald- und Flusslandschaft. So queren Sie ein Stück der unberührten Ardennen und folgen dem windungsreichen Grenzflüsschen Our, bis Sie schließlich St. Vith im Osten von Belgien erreichen.           
Abendessen und Übernachtung in Clervaux.

3. Tag
Radtour von St. Vith nach Monschau, ca. 50 km
Zurück per Bus in St. Vith, schwingen Sie sich wieder auf Ihr Rad. In vergangenen Zeiten gab es hier einen Eisenbahnknotenpunkt. Heute erinnert nur noch ein kleines Museum an die Geschichte der Vennbahn. In sanften Bögen folgen Sie dem Verlauf der alten Trasse. 
Genussradeln pur! In Born führt Sie die Route unter dem beeindruckenden Viadukt hindurch, gefolgt von saftig grün gewellten Hügeln. Bald wandelt sich das Landschaftsbild und der Naturpark „Hohes Venn“ kündigt sich an. Das faszinierende Naturschutzgebiet umfasst eine über 600 qkm große Fläche mit seltener Flora und Fauna und gilt als eines der letzten Hochmoore Europas. Kleine Holzstege machen eine Erkundung möglich. Durch das Tal der Rur und über den Viadukt von Reichenstein erreichen Sie am Nachmittag den Luftkurort Monschau. Das hübsche Eifelstädtchen wurde von der Tuchmacherindustrie im 18. Jahrhundert geprägt und besticht durch eines der schönsten und kompaktesten Fachwerkensembles der Region. Mit dem Begleitbus steuern Sie Aachen, Ihren Übernachtungsort an.    
Abendessen und Übernachtung in Aachen.

4. Tag
Radtour von Monschau nach Aachen, ca. 54 km
Am Morgen geht’s per Bus zurück nach Monschau. Heute wechseln Sie auf Ihrem Radweg mehrfach die grüne Grenze, ohne dass man sagen könnte, wo Belgien beginnt oder Deutschland endet. In der Exklave Mützenich, unweit von Monschau, blühte bis 1952 der Kaffeeschmuggel. Zahllose Geschichten ranken sich hier um das Katz-und-Maus-Spiel zwischen Schmugglern und Zöllnern. Richtung Roetgen, dem „Tor zur Eifel“, rollen Sie durch eine herrliche Landschaft. In einem der kleinen Dörfer entdecken Sie sicher auch eine der typischen historischen Hausschutzhecken mit Fenster- und Eingangsbögen aus Buche.  
Über die einstige Abteistadt Kornelimünster – die mit einer wunderschönen mittelalterlichen Kulisse aufwartet – und dem Rollefbach-Viadukt mit seiner spektakulären Aussicht radeln Sie in beschwingter Abfahrt in Aachen ein. Morgen schenken Sie der Kaiserstadt mehr Aufmerksamkeit.       
Abendessen und Übernachtung in Aachen.

5. Tag
Altstadt- und Domführung Aachen, Heimreise
Die Drahtesel dürfen heute ausruhen. Mit unserem Bus fahren Sie nach Aachen, einst
Kaiserpfalz Karls des Großen. Sie treffen Ihre Gästeführung zum Rundgang durch die geschichtsträchtige Altstadt. Erbaut wurde sie auf heißen Quellen, die mit bis zu 70 Grad aus dem Untergrund sprudeln und in den Thermalbädern genutzt werden. Im Elisenbrunnen, einer klassizistischen Wandelhalle, können Sie das Wasser der Kaiserquelle sogar kosten. Reihen Sie sich ein, in die Liste prominenter Gäste wie dem Zaren Peter der Große oder Georg Friedrich Händel. Aachen ist nicht nur für den Reitsport und die jährliche Verleihung des Karlspreises bekannt, sondern auch für seine süßen Spezialitäten. Probieren Sie statt der harten Kräuterprinten einmal die weichen Schokoladenmöppchen. Ein Genuss zu jeder Jahreszeit.
Bevor Sie sich auf die Heimreise begeben, darf ein Besuch im Hohen Dom, dem Krönungsort vieler Könige, nicht fehlen. Als erstes deutsches Denkmal wurde er 1978 in die UNESCO-Weltkulturerbeliste aufgenommen. Den Grundstein bildet das karolingische Oktogon mit der heutigen Barockhaube. Erweitert wurde das Gebäude durch eine gotische Chorhalle mit himmelstrebenden Fenstern. Die einmaligen Deckenmosaiken, Goldschmiedearbeiten und der Marmorthron werden Sie begeistern.

Ihre Hotels

3-Sterne-Superior-Hotel „du Commerce“, Clervaux
www.hotelducommerce.lu

4-Sterne-Hotel „Best Western Plus Regence“, Aachen
www.bestwestern.de

Leistungen

  • Fahrt im modernen Komfortreisebus
  • Transport Ihres Fahrrades in einem Spezialanhänger
  • Frühstück auf der Hinreise
  • 4 x Übernachtung in den genannten Hotels
  • 4 x Frühstücksbuffet
  • 4 x Abendessen
  • Ständige Radreisebegleitung durch Thiesing Reisen
  • Ständige Busbegleitung
  • Versierte örtliche Radreiseleitung während der Radtouren
  • Führung Ausstellung The Family of Man
  • Altstadt- und Domführung Aachen
  • Eintrittsgelder bei Besichtigungen mit Führung
  • Insolvenzversicherung

Reisepreis

798,00 € pro Person im Doppelzimmer
110,00 € Einzelzimmerzuschlag